Gut besucht war die diesjährige Jahreshauptversammlung am 15.3.2018. Anlass waren für viele natürlich auch die anstehenden Ehrungen.

jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-
jhv maerz-

Doch zuerst gab der Abteilungsvorsitzende Ralf Börder einen Rückblick auf die vergangene Saison, die für die Ruderer sehr ereignisreich war. Neben Wanderfahrten, Regattabesuchen gab es u.a. ein gelungenes Sommerfest mit vielen Besuchern sowie ein Spendenrudern für Interplast. An- und Abrudern, Bewirtung beim Raderlebnistag, die Nikolauswanderung und zwei Putztage vervollständigten das dichte Programm.
Dem RKV gelang es in diesem Jahr zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder eine Gesamtkilometerleistung von über 10000 km zu errudern. Dies verdeutlicht die zunehmde Attraktivität und das Engagement der Mitglieder der Ruderabteilung. Kilometerbeste bei den Frauen war Martina Sonder, bei der Jugend Kai Schneider und bei den Männern Ralf Börder. Sie alle wurden mit einem Wanderpokal ausgezeichnet.
Das Fahrtenabzeichen des Deutschen Ruderverbandes konnte in diesem Jahr verliehen werden an: Martina Sonder, Andrea Brunk, Kai Schneider und Ralf Börder.
Im Anschluss gab es den Kassenbericht, der es ermöglichte in 2017 einen neuen Renndoppelzweier anzuschaffen und in 2018 einen neuen Renneiner.
Nachdem dann die Saison 2018 in den Blick genommen und verschiedene Aufgaben zum guten Gelingen der Veranstaltungen verteilt wurden, kam es noch zu einer besonderen Ehrung: Drei Mitglieder - Wolfgang Adam, Rolf Wittig, Rainer Lohr - sind 50 Jahre im RKV. Hier stand die Ehrung durch den RKV sowie durch den Deutschen Ruderverband an. In den Jubiläumsreden wurde das Schaffen aller deutlich hervorgehoben, wobei bei R. Wittig und R. Lohr schon die Väter sehr aktiv als Trainer und Abteilungleiter im RKV tätig waren.
Gegen 20.30 Uhr ging eine sehr harmonisch verlaufende JHV zu Ende.